· 

Ayurveda Tipps für den Winter

 

Thich Nhat Hanh soll gesagt haben: „Friede beginnt damit, dass sich jeder von uns jeden Tag um seinen Körper und seinen Geist kümmert.“ Das könnte so auch in den Büchern des Ayurveda stehen. Ich wünsche Dir ein friedvolles, glückliches und gesundes 2018 und dass Du gesund in dieses neue Jahr gestartet bist.

 

Findest Du es draußen auch so nass und kalt und windig noch obendrein? Da vereinen sich aus ayurvedischer Sicht die zwei Gegenpole Vata (kalt und windig) und Kapha (kalt und nass) und es hilft nur eins: Wärmen. Auch wenn Du gerade den Vorsatz gefasst hast, ein paar wenige oder auch mehr Kilo abzunehmen und in Deinem Diätplan viel Salat und Rohkost steht. Für die Verdauung von Rohkost und Salat wird viel Energie benötigt, die Dein Körper jetzt dringend für die Wärmeregulierung und die Abwehr von Krankheiten braucht. Auch ein strenges Fasten zerrt Energie, geht es doch meist mit einem großen Reinigungsprozess einher. Der Ayurveda schlägt für das Fasten den Frühling im März und April vor, wenn es draußen wieder freundlicher wird. In diesen Monaten wirft der Körper ohnehin Ballast ab. Auch die Natur unterstützt uns dann mit frischen Kräutern, Blattgemüse und unserem geliebten Salat. Bis dahin gibt es bei mir alles was Körper, Geist und Seele erwärmt. Vielleicht auch ein schöner Abend mit guten Freunden und gutem Essen. Auf jeden Fall Ingwerwasser, Tees, warmes Essen und wärmende Gewürze.